WM-Tagebuch: Tag 11

Jetzt kommentieren

Die Slowaken sind heute um 16:15 Uhr unser nächster Gegner. Ein Sieg unserer Jungs ist nach der knappen Niederlage gegen Weißrussland Pflicht. Die Slowaken haben sich mit dem Stürmer Mirsolav Satan verstärkt, der gestern zum ersten Mal bei dieser WM im Line-Up stand. Satan war am vergangenen Freitag mit seinem NHL-Club Boston Bruins ausgeschieden. Gestern Nachmittag spielte er und seine Teamkollegen gegen Finnland.

In der siebten Minute kamen die Slowaken zu ihrer ersten Chance. Michal Macho stürmte im Alleingang auf Pekka Rinne zu. Rinne ging als Sieger aus diesem Duell hervor. Zuvor war das Team Finnland die bessere Mannschaft. Sie setzte die Slowaken ganz schön unter Druck.

Die 3.474 Zuschauer sahen ein recht ausgeglichenes Startdrittel, in dem die Finnen etwas besser waren. In der 14. Minute hatte die Slowakei gerade eine Unterzahl überstanden, da musste mit Marek Svatos auch schon der nächste Slowake in die Kühlbox. Im ersten Powerplay hatten die Finnen gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Ihr zweites Überzahlspiel war jedoch schwach. Sie zogen sogar eine Strafe. Als Savtos von der Strafbank zurückkam, agierten die Slowaken in Überzahl. Und die war sehr gefährlich. Vor dem finnischen Tor brannte es lichterloh. Nach 20 Minuten stand es jedoch noch 0:0.

In den ersten zehn Minuten des Mitteldrittels nahmen die Finnen das Tor von Peter Budaj unter Dauerbeschuss. Nach 29:20 Minuten gelang ihnen endlich der Führungstreffer. Petri Kontiola war der Torschütze. Und nur 53 Sekunden später erhöhte Petteri Nummelin auf 2:0. Weitere drei Minuten später schoss Jussi Jokinen in NHL-Manier das 3:0. Finnland war in diesem Drittel die stärkere, schnellere und insgesamt bessere Mannschaft. Die Führung ging so vollkommen in Ordnung.

Die letzten 20 Minuten dieser Partie stand Rastislav Stana im Tor der Slowakei. Dieser Wechsel zeigte Wirkung bei den Spielern von Coach Glen Hanlon, denn gleich zu Beginn verkürzte Tomas Tatar auf 3:1. Keine Minute später hätten die Slowaken beinahe ihr zweites Tor geschossen. Ivan Ciernik scheiterte aber an Pekka Rinne. Es entwickelte sich ein munteres Spielchen mit Chancen auf beiden Seiten. In der 57. Minute machte Jussi Jokinen mit einem Powerplay-Tor alles klar.

Zwar konnte Vladimir Mihalik kurz darauf auf 4:2 verkürzen, doch am Ausgang des Spiels änderte dies nichts mehr. Juhamatti Aaltonen traf 66 Sekunden vor Ablauf der Zeit ins leere Tor. Finnland gewann verdient mit 5:2 Toren.

So wenige Zuschauer wie bei diesem Spiel waren bei dieser WM übrigens noch nie in der Kölnarena. Dieser Negativ-Rekord sollte beim Abendspiel unterboten werden. Die Zuschauerzahlen in Köln gehen in den letzten Tagen übrigens zurück. Zu Beginn dieser Weltmeisterschaft war die Arena immer ziemlich gut besucht.

Am Abend spielten Weißrussland und Dänemark gegeneinander. Beim Warm-Up haben die Weißrussen eine Plexiglasscheibe zerschossen. Es war schon die dritte Scheibe, die bei dieser Weltmeisterschaft in Köln zersprungen ist. Komischerweise gehen sie immer im selben Drittel kaputt. Da kann man nur hoffen, dass die Arena genug Scheiben auf Vorrat hat.

Nach nur 38 Sekunden gingen die Dänen durch Lars Eller mit 1:0 in Führung. Es war der erste Torschuss in diesem Spiel. In den ersten 20 Minuten passierte ansonsten aber nicht viel. Weißrussland spielte ein Mal, Dänemark zwei Mal in Überzahl. Beide Teams konnten diesen Vorteil jedoch nicht nutzen.

In der 37. Minute gelang dem Weißrussen Andrei Stas der Ausgleich. Eine weitere nennenswerte Aktion war der Pfostenschuss von Alexei Kalyuzhny. Mehr passierte nicht. Ihr merkt, dass es zu dem Spiel nicht viel zu erzählen gibt. Es war langweilig.

Nur 3.257 Menschen waren gestern Abend in der Arena. Beide Teams arbeiteten hinten sehr gut und ließen nur wenige Torschüsse zu. Etwas mehr als zwei Minuten vor Schluss traf der Weißrusse Mikhail Stefanovich zum 2:1. Die letzten 87 Sekunden spielten die Dänen in doppelter Überzahl, konnten daraus aber keinen Profit schlagen. Ich war froh, dass mir eine Verlängerung erspart blieb. Weißrussland gewann mit 2:1 Toren.

Von Fabian

18. Mai 2010 um 10:38