WM-Tagebuch: Tag 13

Jetzt kommentieren

Gestern Nachmittag konnte ich erstmals bei dieser Weltmeisterschaft nicht zu einem Spiel in die Kölnarena gehen. Es war die Viertelfinalbegegnung Finnland gegen Tschechien, die ich verpasste. Die Tschechen gewannen 2:1 nach Penaltyschießen. Am Abend spielte Russland gegen Kanada.

Auf dem Weg von der Tram zur Kölnarena habe ich zwei bekannte Menschen aus der Eishockey-Welt getroffen. Zunächst habe ich Jörg Mayr überholt. Die Meisten werden ihn von den DEL-Übertragungen auf Sky kennen, bei denen er als Experte das Spiel analysiert und kommentiert. Einige Meter weiter vor ihm lief der Präsident des russischen Eishockeyverbandes: Vladislav Tretjak. Eine Gruppe russischer Fans ging sofort auf ihn zu und machte mit ihm zusammen ein Foto.

Während des gesamten Spiels war Russland die bessere Mannschaft. Sie spielten offensiv, aggressiv und schnell. Sie waren den Kanadiern in allen Bereichen überlegen und gewannen am Ende verdient mit 5:2 Toren. Ich hatte (wieder) nicht den Eindruck, dass sich die Russen anstrengen mussten, um die Partie zu gewinnen. Es sah alles so leicht aus.

Zeitgleich lief in Mannheim das Viertelfinale Schweiz gegen Deutschland. Die deutsche Nationalmannschaft gewann 1:0 nach regulärer Spielzeit und steht damit im Halbfinale. Der Gegner ist Russland.

Von Fabian

21. Mai 2010 um 16:56