Archiv für ‘Hamburg Freezers’ (Tag)

Lions @ Freezers

mit einem Deckel

Hoffnung. Optimismus. Glaube. Überzeugung. Zweifel. Wut. Aggression. Frustration. Enttäuschung. Hilflosigkeit. Leere.

Color Line Arena Hamburg
1. Playoff-Runde, Spiel 5: Hamburg Freezers – Frankfurt Lions 4:2.

Von Fabian

14. März 2009 um 19:14

Lions @ Freezers

ohne Deckel

Ein Gastbeitrag von Stefan.

In Hamburg sagt man Tschüss – in Frankfurt aber auch!

Schon länger wollte ich einen Gastbeitrag für “In The Box” schreiben. Habe es immer irgendwie vor mir hergeschoben. Und dann war es irgendwann zu spät, meine Geschichten aus der O2 World alle schon erzählt. Jetzt kann ich aber vom Auswärtsspiel der Lions in Hamburg (7. Dezember 2008) berichten.

Es war ein verregneter Sonntag Nachmittag, so wie man ihn sich mitten im Dezember vorstellt. Etwas später als normal bin ich aufgestanden und hatte dann gar nicht mehr so viel Zeit, loszuziehen. Mit dem Bus zur S-Bahn, einmal um die ganze Stadt herum (liegt wohl an diesem bescheidenen S-Bahn-System hier in Hamburg) und dann mit dem Shuttle zur Arena. Zur Color Line Arena: für viele eine der schönsten Hallen in Deutschland. Voller Erwartung gelange ich schnell durch die Einlasskontrolle ins Innere der Arena, die mich ein wenig an die Berliner O2 World erinnerte. Vielleicht nur nicht ganz so groß und mächtig.

Super war die Schnelligkeit am Getränkestand – lag aber wohl eher an der geringen Zuschauerzahl, erst recht im Oberrang. Weniger super waren dafür die Preise: ein Stück Pizza und ein großes Bier haben mich 7-8 Euro gekostet. Ein stolzer Preis, denn man möchte ja zudem auch noch Getränke für die anderen Drittel haben.

Als Gästefan stand saß ich an der einen Kopfseite gegenüber der Stehgeraden der Freezers, zweite Reihe direkt in der Mitte. Beste Sicht aufs Eis und Videowürfel. Hinter mir rund 40 Fans der Lions, mit denen man ordentlich Krach machen konnte, als die Hamburger Fans nach dem 4:1 in Schockstarre verfielen. Meine Stimme war ordentlich ramponiert, aber an mir hätte es nicht gelegen, wären wir am Ende als Verlierer vom Eis gegangen.

Vom Spiel an sich gibt es nicht viel zu berichten. Im zweiten Drittel drehten die Gäste auf und schossen innerhalb von 8 Minuten drei Tore. Die Hamburger waren dabei eher Statisten. Viel konnten sie dem Frankfurter Sturmlauf nicht entgegen setzen, erst als die Löwen etwas an Schwung verloren. Die Hamburger kamen noch einmal ran: das 3:4 machte das Spiel am Ende noch mal richtig spannend, da die Lions sicherlich auch ihrem hohen Tempo zuvor Tribut zollen mussten. Doch es reichte für den Sieg an der Elbe!

So kam es dann auch, dass ich zusammen mit ein paar Frankfurtern nach dem Spiel Richtung S-Bahn ging fuhr, in der wir noch einmal mit den letzen verbliebenen Kräften in der Stimme ordentlich für Stimmung sorgten. Am Jungfernstieg haben wir noch einen kleinen Ausflug über den Weihnachtsmarkt gemacht und den Hamburger Eventies mal gezeigt wie es richtig geht!

Von Fabian

13. Dezember 2008 um 15:11